Auf dieser Seite finden Sie wichtige Informationen zur Auszahlung des Bürgergeldes und eine Übersicht der monatlichen Auszahlungstermine.

In diesem Artikel erklären und beantworten wir die folgenden Fragen:: Wann wird das Bürgergeld ausgezahlt? Wann ist das Geld auf dem Konto? Wie sind die monatlichen Auszahlungstermine für das Bürgergeld? An welchen Tagen wird das Bürgergeld überwiesen? Kommt Bürgergeld diesen Monat früher? Wann bekomme ich Bürgergeld?

Wie wird das Bürgergeld ausgezahlt?

Die Überweisung erfolgt stets bis zum letzten Arbeitstag des laufenden Monats und sollte daraufhin auf Ihrem Konto verfügbar sein. Ab dem ersten Tag eines neuen Monats muss das Geld zur Verfügung stehen, gemäß den Vorschriften des § 41 SGB II und § 42 SGB II.

Buchungstag und Wertstellung

Der Buchungstag bezeichnet den Zeitpunkt, an dem das Geld auf dem Bankkonto eingegangen ist. Die Bundesbank agiert hierbei als Absender und Kostenträger und leitet in der Regel Zahlungsaufträge um den 21. bis 22. eines Monats weiter. Dies gewährleistet eine fristgerechte Überweisung an die verschiedenen Banken. Die genaue Sichtbarkeit auf dem Kontoauszug kann je nach Finanzinstitut variieren und erfolgt erst nach der Wertstellung.

Wichtig zu beachten ist, dass der Buchungstag nicht gleichbedeutend ist mit dem Tag der Auszahlung an die berechtigten Bürgergeldempfänger. Der Zeitpunkt der Wertstellung wird von der Bundesbank festgelegt, und die Bank verbucht die Leistung an diesem Tag und gibt sie dann auf dem Konto frei. Erst danach steht das Geld den Bürgergeldempfängern zur Verfügung.

Bürgergeld Auszahlung ohne Konto

Wenn Leistungsempfänger kein eigenes Konto bei einer Bank oder einem Kreditinstitut besitzen, erfolgt die Bereitstellung der Geldleistung in Form einer „Zahlungsanweisung zur Verrechnung“. Diese kann von berechtigten Personen oder einer befugten Person an allen Auszahlungsstellen der Deutschen Post sowie der Deutschen Postbank in bar eingelöst werden.

Es ist jedoch zu beachten, dass bei der Barauszahlung pauschale Kosten in Höhe von 2,85 Euro anfallen, die vom ausgezahlten Betrag abgezogen werden.

Wann wird das Bürgergeld ausgezahlt?

Als allgemeine Regel wird der Bürgergeld-Regelsatz am Ende eines jeden Monats im Voraus (für den folgenden Monat) auf die Bankkonten der Bezieher überwiesen. Das bedeutet, dass z.B. das Geld für April am Ende März ausgezahlt wird.

Es gibt jedoch keinen festen Tag jeden Monat, da dies von öffentlichen Feiertagen und Wochenenden abhängt.

Die folgende Tabelle zeigt alle Bürgergeld Auszahlungstermine im Jahr 2024.

FÜR MONAT TERMINE* WOCHENTAG
Januar 2024 29.12.2023 Freitag
Februar 2024 31.01.2024 Mittwoch
März 2024 29.02.2024 Donnerstag
April 2024 29.03.2024 Freitag
Mai 2024 30.04.2024 Dienstag
Juni 2024 31.05.2024 Freitag
Juli 2024 28.06.2024 Freitag
August 2024 31.07.2024 Mittwoch
September 2024 30.08.2024 Freitag
Oktober 2024 30.09.2024 Montag
November 2024 30./31.10.2024* Donnerstag
Dezember 2024 29.11.2024 Freitag
Januar 2025 31.12.2024 Dienstag

*für Bundesländer mit Feiertag erfolgt die Auszahlung einen Tag vorher

Hinweis: Basierend auf Kommentaren von anderen Bürgergeld-Empfängern scheint es, dass Eltern insbesondere die Bürgergeldauszahlung 1 bis 2 Tage vor den oben genannten Auszahlungsterminen erhalten könnten.

Um wie viel Uhr ist das Bürgergeld auf dem Konto?

Am Tag der geplanten Bürgergeld-Auszahlung fragen sich viele Empfänger: Wann genau wird das Geld auf das Bankkonto überwiesen?

Wir haben viele Bürgergeld-Bezieher befragt und Folgendes festgestellt: Das Bürgergeld steht Empfängern zu unterschiedlichen Tageszeiten zur Verfügung. Dies ist maßgeblich abhängig von den obenstehenden Auszahlungsterminen und der Bank des Leistungsempfängers. Die folgende Umfrage unserer Leser zeigt, dass die meisten Menschen das Bürgergeld am Morgen auf das Konto ausgezahlt bekommen.

5608

Zu welcher Tageszeit ist das Bürgergeld auf Deinem Konto normalerweise verfügbar?

Wenn das Bürgergeld nicht ausgezahlt wurde

Ist Ihre Bürgergeld-Auszahlung verzögert? Auch wenn es verwirrend sein kann und Unruhe verursacht, gibt es Dinge, die Sie tun können, wenn Ihr Bürgergeld-Regelsatz nicht rechtzeitig ausgezahlt wird.

Hier sind unsere Empfehlungen für den Fall, dass die Bürgergeld-Zahlung ausbleibt:

  1. Als erste Maßnahme, wenn Sie Ihr Bürgergeld nicht rechtzeitig erhalten, sollten Sie sich mit Ihrem örtlichen Jobcenter in Verbindung setzen: Wir raten dazu, den Kontakt mit dem zuständigen Sachbearbeiter oder der Agentur für Arbeit aufzunehmen. Es ist sinnvoll, nicht nur telefonisch, sondern auch schriftlich per E-Mail oder Postbrief auf die ausstehende Zahlung hinzuweisen. Auf diese Weise können Bürgergeldempfänger ihren Meldepflichten besser nachkommen.
  2. Manchmal kommt es zu Verzögerungen bei der Bürgergeld-Auszahlung aufgrund von Bankverzögerungen: Setzen Sie sich mit Ihrer Hausbank in Verbindung und erläutern Sie den Fall. Wir empfehlen, die Bank persönlich aufzusuchen und dabei den aktuellen Bewilligungsbescheid, Kontoauszug und Ihren Personalausweis mitzubringen. Die Bank kann den Betrag gegebenenfalls auch in bar auszahlen.
  3. Kennen Sie Ihre Rechte – Bürgergeld-Empfänger haben das Recht auf pünktliche Zahlungen: Bürgergeld-Empfänger haben gemäß § 38 SGB I in Verbindung mit § 1 Abs. 2 Nr. 2 SGB II einen gesetzlichen Anspruch auf Zahlung. Bei ausbleibender Zahlung und dem dadurch entstehenden Schaden geht dieser Anspruch auf den Träger über Paragraph 33 definiert den Übergang von Ansprüchen an Dritte im zweiten Sozialgesetzbuch. Paragraph 41 legt den Zeitraum des Anspruchs fest, insbesondere die Vorauszahlung der Leistung, weshalb diese dem Empfänger zu Beginn des Monats zur Grundsicherung zur Verfügung stehen muss.
  4. Haben Sie Folgendes versucht und trotzdem keine Zahlung erhalten? Wenn die Leistung trotz berechtigtem Anspruch auf Bürgergeld und Bewilligungsbescheid dauerhaft ausbleibt, empfehlen wir, den Weg zum Sozialgericht oder Amtsgericht einzuschlagen. Dort können Sie einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung stellen, der auch formlos und mündlich erfolgen kann. Sie müssen darlegen, dass Sie einen Anspruch auf Bürgergeld haben, der nicht gezahlt wurde und dass Sie ohne dieses Geld existenziell gefährdet sind. Dazu können die letzten Kontoauszüge dienen. Das Sozialgericht wird sich unverzüglich (in der Regel am selben Tag oder am nächsten Tag) mit der Agentur für Arbeit in Verbindung setzen. In den meisten Fällen erfolgt dann eine sofortige Zahlung. Wenn nicht, kann das Verfahren bis zu 2 oder 3 Wochen dauern. Falls diese Zeit nicht überbrückt werden kann, sollten Sie eine Beratungsstelle für Bürgergeld aufsuchen.