Alarmierende Enthüllungen: Kann Ihre Rente Sie wirklich vor den steigenden Kosten einer gesunden Ernährung schützen? Lesen Sie weiter und erfahren Sie die schockierende Wahrheit hinter den Zahlen!

Die meisten Familien möchten sich gesund ernähren. Doch vor allem in der Zeit der reiferen Jahre nehmen die ein oder anderen gesundheitliche Leiden zu. Die gesunde, vollwertige Ernährung leistet einen wichtigen Beitrag für ein vitales Leben für uns alle. So ist es keine Überraschung, dass vor allem Rentner auf die gesunde Ernährung achten möchten. 

Reicht aber die Rente aus, sich Bio-Lebensmittel und hochwertige Gewürze zu leisten, die das Wohlbefinden steigern? Hier erfahren Sie mehr zum Thema.

Gesunde Ernährung – Viel zu teuer für Rentner? 

Eine ausgewogene Ernährung kann sich im Preis bemerkbar machen. Gemäß einer Untersuchung des Gesundheitsfonds Steiermark belaufen sich die Kosten für gesunde Kost für einen Einzelnen im Schnitt auf 186 Euro monatlich. Das liegt rund 14 Euro über den Ausgaben für eine konventionelle Ernährungsweise.

Wir sprechen hier nicht von BIO-Produkte. Wenn wir BIO-Produkte in die Rechnung einbeziehen, wären die Kosten pro Person deutlich höher.

Für eine Rente von weniger als 1000 Euro pro Monat ist es möglicherweise keine Option, mehr als ein Drittel davon für Lebensmittel auszugeben.

Lese-Tipp: Rente: 1.500 Euro reichen nicht zum Leben. Altersarmut droht!

20710

Wie hoch sollte die Rentenerhöhung 2024 Deiner Meinung sein?

Sparen oder gesund essen – der Kompromiss für Rentner

Ältere Menschen haben oft einen verlangsamten Stoffwechsel. Das bedeutet, dass mancher Hausarzt zum Beispiel sagt: „Kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel mit Ingwer an. Kochen Sie mit scharfen, exotischen Gewürzen und achten Sie auf Bio-Rohkost, am besten direkt vom Bio-Markt.“ Doch kann sich ein Rentner all das leisten? 

Was ist, wenn das Kilo Bio-Ingwer, im Reformhaus gekauft, mehr als 10 Euro kostet? Noch teurer ist der Bio-Ingwer-Saft – dieser schlägt mit ca. 34 Euro pro 3 Liter XXL-Pack zu Buche. An diesen Beispielen sehen Sie, dass das alleine das Super-Food Ingwer das Portemonnaie sehr stark belasten könnte. 

Auch interessant: Zuschuss mit Bürgergeld und für Geringverdiener ab August: Hilfspaket für Stromschulden und Lebensmittel

So können Rentner trotz begrenztem Budget gesund essen

1.Selbst Kochen ist angesagt

Fertiggerichte, Essengehen und Fast Food sind teure Angelegenheiten. Kochen Sie stattdessen selbst – hier können Sie auch gezielt die Zutaten bestimmen, die Sie preiswert und gesünder einkaufen können. 

2. Kaufen Sie Obst und Gemüse in der Saison

Im Sommer sollten Sie auf saisonale Lebensmittel ebenso achtgeben, wie zu allen anderen Jahreszeiten. Das bedeutet: Auch bei geringer Rente muss jeder zur sommerlichen Jahreszeit bei Kopfsalaten, Tomaten, Kohlrabis und Rettichen nicht allzu tief in die Tasche greifen. 

Ein einfaches Beispiel: Ein Kilo Bio-Tomaten, die im regionalen Handel angeboten werden, kosten zur Saison von Juli – September ca. 1,80 Euro, während Sie im Winter gut und gerne 3,10 Euro dafür bezahlen. Das bedeutet, die Mehrkosten von 1,30 kann sich jeder Rentner sparen. Das Gleiche gilt für überteuerte Erdbeeren im Dezember und viele weitere Lebensmittel.

3. Gehen Sie mit Einkaufsliste zum Supermarkt

Wer clever plant und mit Liste den Supermarkt betritt, kauft gezielt ein. Das verhindert unnötige Spontan-Käufe, die Sie später vermutlich bereuen.

4. Bevorzugen Sie pflanzliche Lebensmittel

Produkte vom Tier sind teuer. Wer im hohen Alter auf Vollkorn-Produkte, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Nüsse baut, ernährt sich vollwertig und spart Geld. 

5. Nutzen Sie Angebote

Viele regionale Händler und Supermärkte bieten immer wieder Rabatte an. Hier lohnt es sich, sinnvolle Vorräte anzulegen. 

Beispiel: 200 g löslicher Bio-Kaffee kostet regulär 6,99 Euro. Im Sonderangebot wird das gleiche Produkt zu 4,99 Euro angeboten. Das ist eine Preisersparnis von fast 30 %! 

6. Kaufen Sie regionale Produkte

Chia-Samen und Goji-Beeren gelten zwar als besonders gesund, werden aber aus der weiten Ferne importiert. Damit belastet der Transport nicht nur die Umwelt, sondern macht die Lebensmittel auch teuer. 

Was ist besser? Vor allem bei Low Budget sollten Sie regionale Produkte wie Kartoffeln, Kohl, Äpfel, Birnen und Co bevorzugen. Regionale Lebensmittel sind deutlich günstiger und schonen die Geldbörse.

7. Bio-Lebensmittel gibt es auch beim Discounter

Bio ist ein Wort, das sehr umfassend genutzt wird. Nicht immer müssen Sie im teuren Hofladen Bio-Kartoffeln aus regionalem Anbau kaufen. Viele preiswerte Supermärkte und Discounter, die viele Rentner ohnehin besuchen, weisen ein großes Sortiment an Bio-Produkten auf.

Fazit – so reicht die Rente für gesunde Ernährung

Ausgewogene Ernährung ist für jeden Rentner wichtig. Sie ist die Basis für ein gesundes Leben. Denken Sie an den Spruch „Du bist, was Du isst“ und werden Sie kreativ. Mit ein wenig Planung und Weitsicht ist es leicht möglich, auch mit geringerem Einkommen auf günstige Angebote zu bauen, die noch dazu sehr gesund sind.