Viele haben Probleme mit der Kündigung des Deutschland-Tickets. Es scheint, dass das D-Ticket nicht so einfach zu kündigen ist und selbst wenn man kündigt, können unangemessene Gebühren berechnet werden! Das heißt: überprüfen Sie Ihre Konto, um sicher zu gehen, dass die Abo-Kosten für das Bahnticket nicht weiter abgezogen werden!

Ernste Probleme bei der Kündigung vom Deutschland-Ticket – warum viele Menschen richtig sauer sind und wieso das 49 Euro teure Bahnticket nicht so einfach zu kündigen ist, wie man dies vermuten würde.

Bei der Reise mit der Deutschen Bahn oder anderen Transportmöglichkeiten innerhalb des öffentlichen Nahverkehrs ist es praktisch, im Besitz des Deutschland-Tickets zu sein. Denn dieser günstige Fahrschein ist landesweit für eine Vielzahl an Zügen, Bussen und Co. gültig.

Was tut man aber, wenn man das Deutschland-Ticket nicht mehr benötigt? Na, ganz einfach das Abo kündigen. Aber Moment mal, so einfach ist die Sachlage nicht, denn viele Menschen stehen vor Hürden, wenn sie ihren Abo-Fahrschein beenden wollen.

Wir klären in diesem Artikel auf, welche Schwierigkeiten sich derzeit bei einer Großzahl an Menschen ergeben, die ihr Abo vom Deutschland-Ticket aufkündigen möchten.

Ist das Deutschland-Ticket zu einer Abofalle geworden?

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) verzeichnete zuletzt eine große Zahl an Nutzerbeschwerden, da diese Personen mit äußerst unangenehmen Kündigungshürden rund um das Deutschland-Ticket Bekanntschaft gemacht haben.

Wie frech: Trotz pünktlicher Kündigungen – Zahlungen wurden weiter abgebucht

Tatsächlich hat die folgende Deutschland-Ticket-Falle in letzter Zeit immer mehr Aufmerksamkeit erhalten. Obwohl Kunden ihr Abo vom 49-Euro-Ticket fristgerecht gekündigt hatten, wurde der Fahrschein auch im Folgemonat weiter berechnet.

Das darf jedoch nicht sein, denn Kunden haben die Chance, bis zum 10. des Monats eine Kündigung einzureichen und das Abo auf diese Art zu beenden.

7533

Wie findest Du das Deutschland-Ticket (49-Euro-Ticket)?

Geschieht dies übrigens nicht, so verlängert sich das Deutschland-Ticket einfach automatisch. Doch was sollen die Betroffenen tun? In diesem Zusammenhang gilt es Ruhe zu bewahren, denn die Lösung ist am Ende ganz einfach, wie der Verbraucherschützer Gregor Kolbe erläutert.

Wilke wollte die Sommerferien nutzen und abonnierte das Deutschland-Ticket für Juli und August. Am 4. August kündigte sie ihr Abonnement. Das bedeutet, dass sie im September keine Kosten mehr hätte tragen sollen. „Ich war sehr verwirrt, als am 14. September die Deutsche Bahn 49 Euro von meinem Konto abgebucht hat“, kommentiert sie, „Ich hatte das Abonnement rechtzeitig gekündigt!“ Wilke ist einer der vielen jüngsten Fälle, die bemerkt haben, dass trotz einer gekündigten Deutschland-Ticket-Abonnement, weiterhin Geld von ihrem Bankkonto abgebucht wurde.

Viele könnten zusätzliche Gebühren tragen

Die Szenarien, in denen trotz eines gekündigten Abonnements weiterhin Geld von der Deutschen Bahn abgebucht wird, sind problematisch. Dies kann besonders für Geringverdiener, Rentner und Bürgergeld-Empfänger, die auf jeden Euro auf dem Konto angewiesen sind, schwierig sein.

In einigen Fällen könnten sogar Gebühren entstehen – wenn die Deutsche Bahn versucht, das Geld abzubuchen und Sie es nicht auf Ihrem Konto haben – könnten zusätzliche Gebühren anfallen!

Auch interessant: Preis-Schock für Millionen: Kostet das Deutschland-Ticket bald 59 Euro?

Deutschland-Ticket: Nachträgliche Abbuchungen trotz rechtzeitiger Kündigung sind nicht rechtskräftig

Generell werden die Kunden in dieser Sache durch das deutsche Gesetz gut geschützt. Sollte es zu einer Abbuchung im Folgemonat kommen, obwohl der deutschlandweite Fahrschein noch rechtzeitig gekündigt wurde, so ist diese Buchung rechtlich nicht gedeckt.

Zu Unrecht abgebuchte Beträge in diesem Zusammenhang müssen daher zurückerstattet werden. Und die Deutsche Bahn hat bereits bestätigt, dass sie sich in solchen Fällen sehr kooperativ zeigt und das fälschlicherweise abgebuchte Geld unkompliziert zurückerstattet.

Was müssen Kunden des Deutschland-Ticket-Abos tun?

Die fristgerechte Kündigung schriftlich nachweisen können. Und das sollte in der Tat kein Problem darstellen, wenn diese Kündigungsmaßnahme auch tatsächlich zur rechten Zeit eingeleitet wurde.

Eine Dokumentation des Kündigungsvorgangs ist daher sinnvoll, denn auf diese Weise sichert man sich ab, sollte es wirklich zu Problemen bei der Beendigung des Deutschland-Ticket-Abos kommen.

Unerwartete Abbuchung durch die Deutsche Bahn? Tipps zum sofortigen Umgang damit

Wenn Sie bemerken, dass Sie Ihr Abonnement rechtzeitig gekündigt haben, aber dennoch Geld von Ihrem Konto abgebucht wurde, kontaktieren Sie sofort die Deutsche Bahn. Am besten ist es, dies schriftlich zu tun: per E-Mail.

Zusätzlich, wenn Geld unangemessen von Ihrem Konto abgebucht wurde und Sie absolut sicher sind, dass Sie das 49-Euro-Ticket rechtzeitig gekündigt haben – kontaktieren Sie Ihre Bank und bitten Sie um eine Stornierung der Transaktion.

Deutschland-Ticket weiter eine gute Alternative

Davon abgesehen ist das landesweit gültige 49-Euro-Ticket weiterhin eine sehr beliebte Alternative, um in Deutschland preiswert zu reisen. Insbesondere Familien und ältere Menschen nutzen den Fahrschein reichlich, um Reisen innerhalb des Landes zu unternehmen.