Wichtige Nachrichten für alle Bürgergeld-Empfänger: Der Regelsatz wird im Jahr 2024 erheblich angehoben!

Diese Woche hat Arbeitsminister, Hubertus Heil (SPD), die offiziellen monatlichen Sozialleistungsätze für das nächste Jahr endlich bekannt gegeben.

In diesem Artikel erklären wir, um wie viel das Bürgergeld steigen wird und was die Erhöhung des Regelsatzes für Leistungsempfänger des Sozialleistungssystems bedeutet.

Der neue Bürgergeld-Regelsatz – Regelbedarfsstufen für 2024

Ab 2024 werden die Empfänger des Bürgergeldes eine erhebliche Erhöhung des monatlichen Regelsatzes bekommen. Für Alleinstehende und Alleinerziehende der Regelbedarfsstufe 1 wird das Bürgergeld auf 563 Euro ansteigen, das sind 61 Euro mehr als der höchste Regelsatz-Betrag für 2023. Diese Erhöhung kommt als Reaktion auf die steigenden globalen Preise, was auch zu einem erheblichen Anstieg der monatlichen Einkommensraten um 12% führt.

Verschiedene Altersgruppen profitieren unterschiedlich von den neuen Regelsätzen. Für Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren steigt der Regelsatz auf 471 Euro. Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren sollen im neuen Jahr 390 Euro bekommen und Kinder von 0 bis 5 Jahre stehen 357 Euro zu.

Die folgende Tabelle zeigt den neuen Bürgergeld-Regelsatz für 2024:

Regelsatz 2024 Infografik

Bürgergeld Regelsatz 2024 - Wie viel Geld bekommen Empfänger im 2024
Bedarfstufe Bürgergeld Regelsatz 2023 Bürgergeld Regelsatz 2024 Differenz
Alleinstehende und Alleinerziehende 502 Euro 563 Euro +61 Euro
Bedarfsgemeinschaft mit volljähriger Partner 451 Euro 506 Euro + 55 Euro
Kinder zwsichen 18 und 24 Jahre 402 Euro 451 Euro + 49 Euro
Kinder zwischen 14 und 17 Jahre 420 Euro 471 Euro + 51 Euro
Kinder zwischen 6 und 13 jahre 348 Euro 390 Euro + 42 Euro
Kinder unter 6 Jahre 318 Euro 357 Euro + 39 Euro
14113

Was denkst Du über den Bürgergeld-Regelsatz für 2024?

Bürgergeld Regelsatz wird flexibler angepasst

Sozialorganisationen haben bisher das Bürgergeld-System kritisiert, da der Regelsatz noch nicht an die aktuelle Inflation angepasst wurde und den Empfängern auch Bonuszahlungen gewährt wurden. Historisch gesehen verzeichnete das Hartz IV-System, der Vorgänger des Bürgergeldes) nur geringe Anstiege. Zum Beispiel gab es im Jahr 2022 lediglich eine Erhöhung um drei Euro. Doch mit diesen neuen Reformen scheint Deutschlands finanzielles Unterstützungssystem eine fortschrittlichere Richtung einzuschlagen.

Der wirkliche Test wird jedoch die langfristige Auswirkung auf das wirtschaftliche Wohl und die Arbeitskraft des Landes zeigen.

Das Bürgergeld scheint anpassungsfähiger und flexibler zu sein, da der Regelsatz schneller in Reaktion auf Veränderungen wie die Inflation angepasst wird. Die neue Geschwindigkeit solcher bedeutenden Entscheidungen und die damit verbundene Umsetzungen ermöglicht Echtzeitanpassung mit Blick auf die aktuelle Wirtschaft.

Minister Heil betonte die wesentliche Rolle eines robusten Wohlfahrtssystems, besonders in unsicheren wirtschaftlichen Zeiten. Es ist bemerkenswert, dass von den 5,5 Millionen Empfängern dieses Systems derzeit 1,68 Millionen arbeitslos sind. Das neue System Bürgergeld hatte das vorherige Hartz IV-System (Arbeitslosengeld 2) abgelöst und den Regelsatz mit seiner Einführung im Jahr 2023 bereits um 50 Euro angehoben.

Ist der neue Bürgergeld-Regelsatz ausreichend?

Wenn man sich das Feedback aus verschiedenen Sektoren ansieht, hat der Sozialverband Deutschland (SoVD) diesen Tarifänderungen zugestimmt. Stimmen aus dem Paritätischen Gesamtverband deuten jedoch darauf hin, dass die Bürgerzulage immer noch unzureichend sein könnte. Auch die öffentliche Meinung ist unterschiedlich.

Lese-Tipp: Bürgergeld Erhöhung: Wann kommt der 725 Euro Regelsatz? Die Prognose ist hier

Eine Umfrage aus dem November 2022 zeigte eine starke Zustimmung von 74% für die Bürgergeld-Initiative. Es gibt jedoch ein weit verbreitetes Gefühl, dass die festgelegten Sätze möglicherweise nicht ausreichen, um die wirtschaftlichen Herausforderungen von 2023 zu bewältigen, wobei einige für einen Satz von 725 Euro plädieren.

Wie geht es mit Bürgergeld-Bonus und Weiterbildungsgeld weiter?

Da erhebliche Kürzungen im Integrationsbudget angekündigt wurden, sind viele Bürgergeld-Empfänger besorgt, ob die derzeit verfügbaren finanziellen Anreize für berufliche Weiterbildung und Qualifizierung im Jahr 2024 abgeschafft oder verringert werden könnten.

Lese-Tipp: Bürgergeld Bonus droht Abschaffung: Zuschuss zur Eingliederung soll gekürzt werden

Bisher gibt es keine Neuigkeiten bezüglich der Zukunft des Bürgergeld-Bonus und des Weiterbildungsgeldes. Wir informieren interessierte Leser über Änderungen, sobald es neue Informationen dazu gibt